QMT Ingenieurbüro

Norm

DIN EN IEC 61508-1...7

DIN EN IEC 61508-1Die DIN EN IEC 61508 (VDE-0803-1) behandelt diejenigen Gesichtspunkte, die zu betrachten sind, wenn elektrische/elektronische/ programmierbare elektro- nische (E/E/PE) Systeme zur Ausführung von Sicher-heitsfunktionen eingesetzt werden. (Beuth-Verlag)

 

 

- -DIN EN IEC 61508: Funktionale Sicherheit, SIL-Anforderung, -Nachweis
  r82g119b82 (1K)
 

 

 
 

-Überblick, Anwendbarkeit, Begriffe

 
 

Funktionale Sicherheit IEC / DIN EN 61508 Überblick
Mit der IEC / DIN EN 61508 (Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer / elektronischer / programmierbarer elektronischer Systeme) werden die Anforderungen an sicherheitsbezogene Systeme definiert.

Aufbau der IEC / DIN EN 61508
Die Norm ist in sieben Teilen veröffentlicht, wie in der Tabelle unten gezeigt. Die Teile 1 bis 4 enthalten normative Anforderungen.

DIN EN 61508-1: Allgemeine Anforderungen
DIN EN 61508-2: Anforderungen an sicherheitsbezogene elektrische / elektronische / programmierbare elektronische Systeme
DIN EN 61508-3: Anforderungen an Software
DIN EN 61508-4: Begriffe und Abkürzungen
DIN EN 61508-5: Beispiele zur Ermittlung der Stufe der Sicherheitsintegrität (SIL)
DIN EN 61508-6: Richtlinien für die Anwendung von DIN EN 61508-2 und DIN EN 61508-3
DIN EN 61508-7: Überblick über Techniken und Maßnahmen

Sicherheitslebenszyklus
Um auf systematische Art und Weise alle Tätigkeiten, die zum Erreichen des erforderlichen Sicherheits-Integritätslevels (SIL) für die sicherheitsbezogenen E/E/PE-Systeme notwendig sind, abzuhandeln, verwendet die IEC / DIN EN 61508 als technischen Rahmen einen gesamten Sicherheitslebenszyklus.

Nachfolgend ist der gesamte Sicherheitslebenszyklus dargestellt.

61508-Sicherheitslebenszylus

Bild 1: Gesamter Sicherheitslebenszyklus

Anwendbarkeit
Die IEC / DIN EN 61508 ist auf sicherheitsbezogene Systeme anzuwenden, wenn eines oder mehrere dieser Systeme elektrische und/oder elektronische und/oder programmierbare elektronische (E/E/PE) Geräte enthalten. Sie deckt mögliche Risiken ab, die durch den Ausfall der von sicherheitsbezogenen E/E/PE-Systemen ausgeführten Sicherheitsfunktionen verursacht werden. Nicht abgedeckt werden Gefährdungen durch die E/E/PE-Geräte selbst, wie z.B. elektrischer Schlag. Die Norm ist allgemein auf sicherheitsbezogene E/E/PE-Systeme anwendbar, unabhängig von der jeweiligen Applikation.

Die Norm ist immer auf das gesamte sicherheitsbezogene E/E/PE-System anzuwenden (Sicherheitsfunktion/-kreis), z.B. vom Sensor über Steuerelektronik und Kommunikationssysteme bis zum Aktor, unter Berücksichtigung möglicher Fehler des Bedienpersonals (Bild 2). Für eine effektive Spezifikation und Implementierung von Sicherheitsfunktionen ist wesentlich, dass das System als Ganzes betrachtet wird.

61508 Sicherheitsfunktion

Bild 2: Sensor / Leit- und Steuerungssystem bzw. Logik / Aktor

In der Norm für „Funktionale Sicherheit“ sind die Anforderungen an diese Systeme allgemein in Safety Integrity Levels - SIL1 bis SIL4 - eingeteilt. Geräte, Sensoren oder Steuerungen müssen daher eine SIL-Einstufung erhalten.

Die Normung verlangt die Umsetzung von konkreten Zahlen, d.h. die quantitative Betrachtung - unter Beachtung der jeweiligen Betriebsart (Bilder 3 und 4). Diese numerischen Mindestanforderungen beziehen sich auf die Ausfallwahrscheinlichkeit von sicherheitsbezogenen Systemen in Abhängigkeit vom Schutzziel.


Sicherheitsintegrationslevel (SIL), Betriebsart mit niedriger Anforderungsrate

Bild 3: Sicherheitsintegrationslevel: Betriebsart mit niedriger Anforderungsrate

Sicherheitsintegrationslevel (SIL), Betriebsart mit hoher Anforderungsrate
Bild 4: Sicherheitsintegrationslevel: Betriebsart mit hoher oder kontinuierlicher Anforderungsrate

 
Hier die Verlinkung zu unseren Dienstleistungsprodukten
"Funktionale Sicherheit" und "Produktzuverlässigkeit":

Hinweis: Beurteilen Funktionale Sicherkeit / SIL Wir beurteilen: Funktionale Sicherheit erreicht?
Hinweis: Fragen zu IEC/DIN/EN 61508 Häufig gestellte Fragen zu IEC / DIN EN 61508
Hinweis: IEC/DIN/EN 61508-Schulung IEC/EN/DIN 61508-Schulung / -Tagesseminar
Hinweis: IEC/DIN/EN 61508-Schulung IEC/EN/DIN 61511-Schulung / -Tagesseminar
Gefährdungs- / Risikoanalyse Gefährdungs-/Risikoanalyse (Unser Kontakt)
Hinweis: Schulung zur SIL-Ermittlung SIL-Ermittlung-Schulung / -Tagesseminar
Hinweis: Excel-Vorlage/-Tool für SIL-Ermittlung/-berechnung EXCEL-Vorlage: SIL-Ermittlung/-berechnung
Hinweis: Software für Ermittlung / Berechnung SIL DIN/EN/ISO 13849-Schulung / -Tagesseminar
 
 
r82g119b82 (1K)
-Funktionale Sicherheit umsetzen mit unserer Unterstützung.-
Beratung, Schulung oder operative Unterstützung in Ihrem Projekt.
 

-Vereinbaren Sie ein Gespräch oder schreiben Sie uns Ihr Anliegen mittels Kontaktformular.-

 


Grundlagen

Was ist eine generische Norm, wie z.B. die IEC 61508?

Lateinisch: generalis= all- gemein bzw. die ganze Gattung betreffend

Die IEC 61508 behandelt somit als generische Norm alle die Gattung "Sicherheitsfunktion" bzw. "Sicherheitstechnisches System" betreffenden Anforderungen an elektri- sche, elektronische, pro- grammierbare elektroni- sche (E/E/PE) Systeme. Als generische Norm steht sie über einer Vielzahl anderer anwen- dungs- oder branchen- spezifischer Normen. Sie gilt als Stand der Technik. Branchenbezogene Normen können auf Basis der IEC 61508 - kombi- niert mit geltenden Anfor-derungen - erstellt wer- den.

Was ist funktionale Sicherheit?

Funktionale Sicherheit bezeichnet den Teil der Sicherheit eines Sys- tems, der von der korrekten Funktion der sicherheitsbezogenen (Teil-)Systeme und exter- ner Einrichtungen zur Risikominderung abhängt.
Nicht zur funktionalen Sicherheit gehören u. a. elektrische Sicherheit, Brand- und Strahlen- schutz.

Was ist eine Sicherheitsfunktion?

Siehe nebenstehende Erläuterungen und Bild 2.

 

Literatur, Empfehlung

Funktionale Sicherheit

Funktionale Sicherheit sicherheitstechnischer SystemeDas Fachbuch behandelt die Sicherheitstechnik unter Berücksichtigung nationaler und inter- nationaler Normung. Aus- führlich behandelt werden die Grundlagen wie Risiko- und Zuverläs- sigkeitsanalysen, Fehler, Fehlerursachen, Ausfälle, sicherheitstechnische Kenngrößen sowie deren Definition und Ermittlung. ISBN 978-3-446-42809-6

Elektronische Sicherheitssysteme

Elektronische Sicherheitssysteme Grundlagenbuch der Si- cherheitstechnik. Aus- züge aus dem Inhalt: Sicherheitstechnik in Rechnersystemen, Soft- ware-Entwicklungsmodel- le, Fehlervermeidung in Softwaresystemen, Me- thoden zur Fehlererken- nung, Grundlagen zur Risikobetrachtung tech- nischer Systeme, Wahr- scheinlichkeitsverteilung, Schaltungsmaßnahmen zur Zuverlässigkeitserhö- hung, MTTF-, PFD- Be- rechnung etc.
ISBN 3-7785-2939-0